Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Graue oder rosafarbene Führerscheine ?

Wer so einen oder einen grauen Papierführerschein hat, muss ihn bis spätestens 2033 umtauschen, je nach Jahrgang.
Foto: pixabay.com
Wer so einen oder einen grauen Papierführerschein hat, muss ihn bis spätestens 2033 umtauschen, je nach Jahrgang.
Foto: pixabay.com

14. Januar 2022

Manche oder mancher hat es vielleicht schon mitbekommen: Nach und nach müssen alte Papier-Führerscheine in das neuere Scheckkartenformat umgetauscht werden. Hintergrund der Umtauschaktion: Die Führerscheine sollen künftig EU-weit einheitlich und fälschungssicherer sein. Über einen zeitlichen Stufenplan hat der Gesetzgeber die Reihenfolge festgelegt. 
 
Aufgrund einiger Anfragen weisen die Beschäftigten der Gemeindeverwaltung darauf hin, dass bis zum 19. Januar 2022 ausschließlich die grauen und rosafarbenen Führerscheine der Jahrgänge 1953 – 1958 in den neuen Scheckkarten-Führerschein umgetauscht werden müssen.
 
Die Anträge zum Umtausch sind gegen eine Gebühr von 30,40 € und unter Vorlage eines aktuellen biometrischen Lichtbildes im Bürgerbüro der Gemeinde Senden oder bei der Führerscheinstelle in Dülmen möglich.
 
Für Personen, die bereits im Besitz des Scheckkarten-Führerscheins sind, besteht aktuell kein Handlungsbedarf.  Die weiteren Umtauschfristen der grauen und rosa farbenen Führerscheine lauten wie folgt:
 

Geburtsjahr
des Führerscheininhabers
Stichtag für den Führerscheinumtausch  
 
 
 
vor 1953 19. Januar 2033  
 
1953 bis 1958 19. Januar 2022  
 
1959 bis 1964 19. Januar 2023  
 
1965 bis 1970 19. Januar 2024  
 
1971 oder später 19. Januar 2025  
 

 
Weitere Informationen können Sie der Seite des Kreises Coesfeld (https://serviceportal.kreis-coesfeld.de/suche/-/egov-bis-detail/dienstleistung/719/show) entnehmen.

Leistungsportfolio

Zum Leistungsportfolio der Sendener Wirtschaftsförderung gehört:

  • Die Information über das gewerbliche Immobilienangebot und Beratung bei Suche nach Gewerbegrundstücken und –immobilien (für Produktions-, Büro-, Laden- und Lagerflächen)
  • Die Information und Beratung bei Neuansiedlungen, Betriebsverlagerungen und Betriebserweiterungen
  • Die Begleitung und Unterstützung bei Genehmigungsverfahren in Zusammenarbeit mit den Kollegen aus dem Fachbereich Bauen und Planen (einschließlich Herstellung von Kontakten zu übergeordneten Fachbehörden und anderen Einrichtungen)
  • Die Unterstützung in der Gründungsphase in Kooperation mit der wfc, der Kreishandwerkerschaft, der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerksammer
  • Die Information über Existenzgründungs- und Fördermittelberatung (> Erstkontakt und Weitervermittlung an die zuständigen Stellen)
  • Die Unterstützung bei der Fach- und Nachwuchskräftegewinnung durch Kooperationen mit Schulen, Unternehmen und Verbänden (Wirtschaft-Schule-Partner)
  • Die Durchführung von regelmäßigen Unternehmensbesuchen und Initiierung von Netzwerktreffen
  • Die Vermittlung zu Technologie-Transferstelle, Hochschulen, Forschungseinrichtungen
  • Die Durchführung von Informationsveranstaltungen in Kooperation mit den örtlichen Gewerbevereinen
  • Die Entwicklung / Koordination von Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Infrastruktur (z.B. Förderung des Breitbandausbaues, Ortskern- und Einzelhandelsentwicklung, Fortentwicklung von Gewerbegebieten)
  • Informationsdienst für Wirtschafts- und Strukturdaten, Öffentlichkeitsarbeit und Standortmarketing