Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Huxburg

Die Gemeinde Senden beabsichtigt nördlich des Baugebietes „Mönkingheide-Langeland“ und östlich der B 235 etwa 20 ha Wohnbauland zu entwickeln.

Aktueller Stand und nächste Schritte

Zuletzt aktualisiert: 01.10.2020

Gemeindeentwicklungsausschuss hat die Offenlage für den Bebauungsplan Huxburg beschlossen Weitere Informationen

Der Entwurf für den Bebauungsplan „Huxburg“ wurde am 29.09.2020 im Rahmen einer Sondersitzung des Gemeindeentwicklungsausschusses beschlossen. Diese Entscheidung macht den Weg frei für die nächsten Schritte. So kann die Beteiligung der Öffentlichkeit und Behörden noch in diesem Jahr durchgeführt werden. Erschließungsarbeiten beginnen voraussichtlich im nächsten Jahr. Die Grundstücksvergabe soll Mitte 2021 beginnen. Weitere Informationen zur Vermarktung erhalten Sie hier. Dort können Sie sich über das Kontaktformular auf eine Interessentenliste eintragen. Auch Investoren, etwa für Mehrfamilienhäuser, können das Formular nutzen.

Mit dem Beschluss, der am 29. September 2020 einstimmig von den politischen Vertreterinnen und Vertreten gefasst wurde, bestätigten diese zum einen die vorgelegte Planung. Zum anderen gaben sie damit den Startschuss für den nächsten wichtigen Schritt in dem Verfahren: Sobald alle weiteren notwendigen Gutachten vorliegen, kann die Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden durchgeführt werden. Diese sogenannte „Offenlage“ ist gemäß Baugesetzbuch vorgeschrieben und soll noch in diesem Jahr erfolgen. In dieser Phase können die Pläne von allen Bürgerinnen und Bürgern eingesehen und Anmerkungen eingereicht werden.

Ende des Jahres, spätestens Anfang des nächsten Jahres soll der Bebauungsplan dann dem Gemeinderat zum endgültigen Satzungsbeschluss vorgelegt werden. Die Erschließungsarbeiten sollen nach aktuellem Stand im zweiten Quartal 2021 beginnen. Die Vergabe der gemeindlichen Baugrundstücke ist für Mitte 2021 vorgesehen.

Komplexe Planungsarbeiten

Das Bauleitplanverfahren „Huxburg“ hat es in sich. Nordöstlich des Sendener Ortskerns soll entlang der B 235 die planungsrechtliche Voraussetzung zur Errichtung von rund 600 Wohneinheiten geschaffen werden. Alleine an der Erstellung des Bebauungsplanes waren rund zehn unterschiedliche Planungs-, Gutachter- und Ingenieurbüros mit mehreren Fachabteilungen beteiligt. So musste etwa für das Thema Immissionsschutz der Gewerbe- und Verkehrslärm sowie die Gerüche aus der Landwirtschaft berücksichtigt werden. Neben den beteiligten Fachbüros kamen auch unterschiedliche Notare und Anwälte zum Einsatz, um die Grundstückskaufgeschäfte abzuwickeln.

Inhaltlich gab und gibt es vielfach Schnittmengen der einzelnen fachlichen Aspekte, die zueinander in Abhängigkeit stehen. Und auch innerhalb der Gemeindeverwaltung arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus fast allen Fachbereichen Hand in Hand.

Es handelt sich, neben dem Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplanes „Windenergie“, wohl um das aufwändigste Bauleitplanverfahren in der Gemeinde Senden in den letzten Jahren. Aus heutiger Sicht erweist es sich als richtige Entscheidung das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplanes „Huxburg“ vorgezogen bearbeitet zu haben. Da die Genehmigung von der Bezirksregierung aus Münster bereits seit Juni 2019 vorliegt, wird in diesem Zusammenhang von keiner weiteren zeitlichen Verzögerung ausgegangen.

Rückblick

Der Gemeindeentwicklungsausschuss der Gemeinde Senden hat in seiner Sitzung am 09.02.2017 beschlossen, den Bebauungsplan „Huxburg“ aufzustellen. Im Laufe des Verfahrens hat sich herausgestellt, dass durch die direkte verkehrliche Erschließung über die westlich verortete Bundesstraße 235, diese im Nahbereich „Huxburg“ um- und ausgebaut werden muss. Zusätzlich muss der weiter westlich liegende Wall „Siebenstücken“ aus lärmtechnischen Gründen erhöht werden.

Um das geplante Wohnbaugebiet „Huxburg“ über die B 235 zu erschließen, musste die Funktionsfähigkeit des Knotenpunktes L 844 / B 235 / „Huxburgweg“ sichergestellt werden. Hierbei fanden die steigenden Zahlen an Verkehrsbewegungen durch das geplante Wohnbaugebiet „Huxburg" sowie perspektivische / optionale Erweiterungen Berücksichtigung. Die Bearbeitung und Abstimmung der Verkehrsuntersuchung erwies sich als äußerst komplex. Im Januar 2020 konnte schließlich nach einer rund anderthalb Jahre andauernden Planungs- und Abstimmungsphase zwischen der Gemeinde Senden und dem zuständigen Straßenbaulastträger Landesbetrieb Straßenbau NRW ein grundsätzlicher Konsens gefunden werden. Auf dieser Basis wurde die Planung bezüglich der äußeren Haupterschließung und des notwendigen Umbaus der B 235 fortgeführt und konkretisiert und die städtebauliche Konzeption in Form des Gestaltungsplanes fortgeführt. Die weiteren Verfahrensschritte sind der Tabelle unten zu entnehmen

Allgemeine Informationen

Um die planungsrechtliche Voraussetzung für die Zulässigkeit von Wohnbebauung zu schaffen, muss der Flächennutzungsplan geändert und ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Zur Sicherstellung einer städtebaulichen Qualität des geplanten Gebietes wird im Vorfeld zur Aufstellung des Bebauungsplanes zunächst ein Strukturkonzept und darauf aufbauend ein städtebaulicher Entwurf "Gestaltungsplan" erstellt. Aus dem städtebaulichen Entwurf wird der Bebauungsplan entwickelt, der verbindliche Festsetzungen zur Bebauung der einzelnen Grundstücke vorgibt.

Historie - der Blick zurück

Anfang 2017 wurde der formale Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Huxburg“ gefasst und das Änderungsverfahren für den entsprechenden Teilbereich des Flächennutzungsplanes eingeleitet. Die einzelnen Schritte des Verfahrens können der nachstehenden Tabelle entnommen werden.

 

DatumInformationen zum Verfahrensschritt
17.06.2020

Gemeindeentwicklungsausschuss  Prüfung der gem. § 3 Abs. 1 BauGB und § 4 Abs.1 BauGB vorgetragenen Anregungen und Vorstellung des weiterentwickelten Gestaltungsplanes

Weitere Informationen

08.04.2020 - 18.05.2020

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit (gem. § 3 Abs. 1 BauGB) sowie Behörden und sonst. Träger öffentlicher Belange (gem. § 4 Abs. 1 BauGB)

Hier finden Sie die Unterlagen der frühzeitigen Beteiligung:

Gestaltungsplan (vorläufiger Stand)

Geltungsbereich

Begründung im Vorentwurf

Artenschutzprüfung

Artenschutz Dokumentation CEF-Maßnahme

Verkehrsuntersuchung

Planung B 235 Teil Nord

Planung B 235 Teil Süd

Schalltechnische Untersuchung (Verkehrslärm)

Immissionsschutz Gutachten Gerüche

Immissionsschutz Gutachten Gerüche -Ergänzung-

26.03.2020

Bebauungsplan /Städtebau "Gestaltungsplan"

Beschluss erweiterter Geltungsbereich gem. § 2 Abs. 1 BauGB, frühzeitige Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 BauGB und grundsätzliche Zustimmung zum vorläufigen Gestaltungsplan durch Gemeinderat

13.06.2019

Flächennutzungsplan

Genehmigung der 26. Änderung des Flächennutzungsplanes "Huxburg"

21.03.2019

Flächennutzungsplan

Beschluss der 26. Änderung des Flächennutzungsplanes durch Gemeinderat

hier: Abwägungs- und Feststellungsbeschluss

07.03.2019

Flächennutzungsplan:

Vorberatung der 26. Änderung des Flächennutzungsplanes durch Gemeindeentwicklungsausschuss

hier: Abwägungs- und Feststellungsbeschluss

28.12.2018 bis 31.01.2019

Flächennutzungsplan, Offenlage:

Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden, der sonstigen Träger öffentlicher Belange und der Nachbargemeinden im Rahmen der Änderung des Flächennutzungsplanes gem. § 3 Abs. 2 BauGB und § 4 Abs. 2 BauGB

25.06.2018 bis 27.07.2018

Flächennutzungsplan, frühzeitige Beteiligung:

Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden, der sonstigen Träger öffentlicher Belange und der Nachbargemeinden im Rahmen der Änderung des Flächennutzungsplanes gem. § 3 Abs. 1 BauGB und § 4 Abs. 1 BauGB

19.04.2018

Städtebau, Strukturkonzept  / Flächennutzungsplan:

Auswahl der "Varainte B" der Strukturkonzepte als Basis für den städtebaulichen Entwurf und Beschluss, den Flächennutzungsplan losgelöst vom Bebauungsplan in dem Verfahrensablauf vorzuziehen, Beschluss durch Gemeindeentwicklungsausschuss

20.01.2018

Exkursion:

Durchführung einer Exkursion für die Entwicklung des Baugebietes "Huxburg" mit den politischen Vertretern, dem begleitenden Planungsbüro und der Verwaltung

09.02.2017

Bebauungsplan "Huxburg" und Flächennutzungsplan:

Beschluss zur 26. Änderung des Flächennutzungsplanes und für die Aufstellung des Bebauungsplanes "Huxburg" gem. § 2 Abs. 1 BauGB durch Gemeindeentwicklungsausschuss

Ansprechpartner

Bei Fragen zum Planverfahren steht Ihnen Herr Philipp Fister aus dem Fachbereich IV, Planen, Bauen und Umwelt gerne zur Verfügung.

Kontakt:

Tel. 02597 699-324
p.fister(@)senden-westfalen.de