Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Schulen

Senden ist ein attraktiver Schulstandort, der aufgrund des dreigliedrigen Schulsystems alle Schulformen abdeckt und alle Schulabschlüsse möglich macht. In den Ortsteilen Ottmarsbocholt und Bösensell gibt es jeweils eine Grundschule, im Ortsteil Senden verteilen sich die Schulkinder auf zwei Schulen. Alle Grundschulen werden als offene Ganztagsschule (OGS) geführt. Das Angebot wird ständig weiterentwickelt und an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst.

Listenansicht

Kachelansicht

Offene Ganztagsschule / Übermittagbetreuung

Die Offene Ganztagsschule (OGS) wird von einem gemeinsamen Träger, dem Schule-Jugend-Kids e.V.,  betreut.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Angebot der OGS in den jeweiligen Grundschulen sowie Kontaktdaten:

 

Die Teilnahme an Angeboten der Offenen Ganztagsschule wird u. a. durch Elternbeiträge finanziert. Für die einkommensabhängige Erhebung ist Frau Dorothee Hernzel bei der Gemeinde Senden zuständig. Sie ist telefonisch unter Tel.: 02597 699-228 oder per E-Mail: d.hernzel(@)senden-westfalen.de zu erreichen.

Merkblatt über die Erhebung von Elternbeiträgen für die OGS

Die Übermittagbetreuung, die an allen Schulen angeboten wird, findet täglich bis spätestens 13:30 Uhr statt.

Anmeldungen nimmt das jeweilige Schulsekretariat entgegen (Kontaktdaten siehe oben).

Schulwegpläne für Grundschulen

Gemeinsam mit den Schulleitungen, der Polizei, mit Schulkindern und Eltern sowie dem "Netzwerk Verkehrssicheres NRW" hat die Gemeinde Senden einen Schulwegplan für jede Grundschule in Senden erarbeitet. Dieser Schulwegplan soll eine Hilfeleistung sein, den sichersten Schulweg zu finden.

Nachfolgend finden Sie die jeweiligen Schulwegpläne:

Leistungsportfolio

Zum Leistungsportfolio der Sendener Wirtschaftsförderung gehört:

  • Die Information über das gewerbliche Immobilienangebot und Beratung bei Suche nach Gewerbegrundstücken und –immobilien (für Produktions-, Büro-, Laden- und Lagerflächen)
  • Die Information und Beratung bei Neuansiedlungen, Betriebsverlagerungen und Betriebserweiterungen
  • Die Begleitung und Unterstützung bei Genehmigungsverfahren in Zusammenarbeit mit den Kollegen aus dem Fachbereich Bauen und Planen (einschließlich Herstellung von Kontakten zu übergeordneten Fachbehörden und anderen Einrichtungen)
  • Die Unterstützung in der Gründungsphase in Kooperation mit der wfc, der Kreishandwerkerschaft, der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerksammer
  • Die Information über Existenzgründungs- und Fördermittelberatung (> Erstkontakt und Weitervermittlung an die zuständigen Stellen)
  • Die Unterstützung bei der Fach- und Nachwuchskräftegewinnung durch Kooperationen mit Schulen, Unternehmen und Verbänden (Wirtschaft-Schule-Partner)
  • Die Durchführung von regelmäßigen Unternehmensbesuchen und Initiierung von Netzwerktreffen
  • Die Vermittlung zu Technologie-Transferstelle, Hochschulen, Forschungseinrichtungen
  • Die Durchführung von Informationsveranstaltungen in Kooperation mit den örtlichen Gewerbevereinen
  • Die Entwicklung / Koordination von Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Infrastruktur (z.B. Förderung des Breitbandausbaues, Ortskern- und Einzelhandelsentwicklung, Fortentwicklung von Gewerbegebieten)
  • Informationsdienst für Wirtschafts- und Strukturdaten, Öffentlichkeitsarbeit und Standortmarketing