Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Stadtradeln 2021: Mehr als 70.000 Killometer

Heike Honauer zeigt viele Fotos, wie dieses bei ihrem Bericht über die "Auszeit mit dem Rad".
Heike Honauer zeigt viele Fotos, wie dieses bei ihrem Bericht über die "Auszeit mit dem Rad".

11. Juni 2021

Auswertung online

Die Aktion Stadtradeln 2021 ist in Senden und im ganzen Kreis Coesfeld zu Ende. Vom 1. bis 21. Mai waren in Senden, Ottmarsbocholt, Bösensell und Venne insgesamt 29 Teams mit 343 aktiven Radlern und Radlerinnen am Start. Und das mit einem stattlichen Ergebnis: Während der drei Wochen wurden 71.670 km geradelt. Das sind 5.000 km und 120 Teilnehmer und Teilnehmerinnen mehr als im September des letzten Jahres.
 
Klimaschutzmanagerin Petra Volmerg ist beeindruckt: „Dies ist eine enorme Leistung und ein wirklich guter Beitrag zum Klimaschutz. Dabei ist es egal, ob „nur“ zum Spaß oder als sportliche Aktivität geradelt wurde. Oder um tatsächlich mit dem Rad Fahrten zu machen, die sonst mit dem Auto oder Bus erledigt werden. Umgerechnet wurden 11 Tonnen CO2 durch die Sendener Teilnehmenden vermieden und vielleicht die ein oder andere Gewohnheit geändert. Im Vergleich zu den anderen Kommunen im Kreis Coesfeld steht Senden absolut an vierter Stelle hinter Coesfeld, Dülmen und Lüdinghausen und bezogen auf gefahrene Radkilometer pro Einwohner an siebter Stelle (von elf). Eine ausführliche Auswertung und graphische Darstellung ist auf der Internetseite der Gemeinde Senden unter www.senden-westfalen.de/klima-aktionen  zu finden.
 
Online-Vortrag: Über den „Zauber einer Auszeit mit Rad“
Als großes Danke schön an alle lädt die Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Senden, Petra Volmerg, insbesondere alle Radlerinnen und Radlerinnen zu einem Online-Vortrag der besonderen Art am 6 Juli ein.
 
Darin berichtet Heike Honauer aus Münster vom „Zauber einer Auszeit mit Rad“. 2018 hat sie sich den Traum von einer längeren Auszeit - weg vom Alltag, Job und auch vom Zuhause –hat sich erfüllt. Mit ihrem Rad, ihrem Zelt und viel Neugier ist die damals 53-jährige in Berlin losgeradelt. Klimafreundlich, ohne großen Plan, nur mit einem Ziel: Die estnische Hauptstadt Tallinn. Während die deutsche Fußballnationalmannschaft kläglich in Russland bei der WM scheiterte, radelte sie vergnügt durch Brandenburg und über Rügen, schipperte nach Bornholm und Schweden und dann über Litauen, Lettland und die estnischen Inseln nach Tallinn. Zeltete auf Campingplätzen und am Strand, sammelte Glücksmomente und Geschenke fürs Leben und lernte, sich Tag für Tag auf das einzulassen, was ihr begegnet: viel Natur, viele Geschichten, viel Freundlichkeit und die Erinnerung an vier unvergessliche Sommermonate.
 
Von dieser Reise erzählt sie mit Fotos und Geschichten am Dienstag, den 6. Juli 2021 von 18 Uhr bis ca. 20 Uhr. Aufgrund der aktuellen Situation zur Corona-Pandemie wird die Veranstaltung online stattfinden. Um Anmeldung per E-Mail an p.volmerg@senden-westfalen.de wird gebeten. Gerne können auch weitere Interessierte dem Vortrag folgen. Der Link wird Ihnen nach Anmeldung zugeschickt.

Leistungsportfolio

Zum Leistungsportfolio der Sendener Wirtschaftsförderung gehört:

  • Die Information über das gewerbliche Immobilienangebot und Beratung bei Suche nach Gewerbegrundstücken und –immobilien (für Produktions-, Büro-, Laden- und Lagerflächen)
  • Die Information und Beratung bei Neuansiedlungen, Betriebsverlagerungen und Betriebserweiterungen
  • Die Begleitung und Unterstützung bei Genehmigungsverfahren in Zusammenarbeit mit den Kollegen aus dem Fachbereich Bauen und Planen (einschließlich Herstellung von Kontakten zu übergeordneten Fachbehörden und anderen Einrichtungen)
  • Die Unterstützung in der Gründungsphase in Kooperation mit der wfc, der Kreishandwerkerschaft, der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerksammer
  • Die Information über Existenzgründungs- und Fördermittelberatung (> Erstkontakt und Weitervermittlung an die zuständigen Stellen)
  • Die Unterstützung bei der Fach- und Nachwuchskräftegewinnung durch Kooperationen mit Schulen, Unternehmen und Verbänden (Wirtschaft-Schule-Partner)
  • Die Durchführung von regelmäßigen Unternehmensbesuchen und Initiierung von Netzwerktreffen
  • Die Vermittlung zu Technologie-Transferstelle, Hochschulen, Forschungseinrichtungen
  • Die Durchführung von Informationsveranstaltungen in Kooperation mit den örtlichen Gewerbevereinen
  • Die Entwicklung / Koordination von Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Infrastruktur (z.B. Förderung des Breitbandausbaues, Ortskern- und Einzelhandelsentwicklung, Fortentwicklung von Gewerbegebieten)
  • Informationsdienst für Wirtschafts- und Strukturdaten, Öffentlichkeitsarbeit und Standortmarketing