Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Vorsorge gegen Rattenplage

Jährliche Rattenbekämpfungsaktion startet
Bürger können mithelfen
 
Am 19. Oktober 2020 (Montag) startet eine Aktion zur Verhinderung einer Rattenplage. Dann beginnt der Schädlingsbekämpfer Jost Ziebell im Auftrag der Gemeinde Senden damit, im Kanalnetz Sendens sowie der Ortsteile Bösensell und Ottmarsbocholt Rattengift auszulegen. Bis Ende November soll so gegen die Nager vorgegangen werden.
 
Ratten, die in der Kanalisation leben, finden dort oft ideale Bedingungen. Immer wieder entsorgen Menschen Lebensmittelabfälle über die Toilette, die so direkt in die Kanalisation gelangen. Die Versorgung mit Nahrungsmitteln für die dort lebenden Ratten ist gesichert, es herrschen also ideale Lebensbedingungen. Beachtet man darüber hinaus, dass weibliche Tiere bereits nach drei Monaten geschlechtsreif sind und zwischen sieben und acht Mal pro Jahr bis zu 15 Jungtiere zur Welt bringen können, wird klar, wie schnell sich die Ratten zu einer Plage entwickeln können.

Mithilfe ist gefragt
Die Gemeindeverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger, daher um Mithilfe, indem sie Lebensmittelabfälle über den Biomüll entsorgen. Außerdem können die Sendener die Aktion der Gemeinde unterstützen, und melden, wenn sie Ratten auf öffentlichen Flächen entdecken. Private Flächen sind von dieser Aktion ausgeschlossen. Die Meldung kann telefonisch unter 02597 699-104 erfolgen oder per Mail an buergerbuero(@)senden-westfalen.de.

Weitere Informationen zum Bürgerbüro finden Sie hier.