Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Achtung: Straßenarbeiten im Ortsgebiet

Die Autobahnabfahrt der A3 an der Anschlusstelle Senden.
Die Autobahnabfahrt der A3 an der Anschlusstelle Senden.

 A43: Nächtliche Verkehrsbehinderungen bei Nottuln und Senden

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (30.6./1.7.) kommt es auf der Autobahn A43 im Bereich der Anschlussstelle Nottuln zu Verkehrsbehinderungen. In der folgenden Nacht, also von Mittwoch auf Donnerstag (1./2.7.) ist der Bereich der Anschlussstelle Senden betroffen. Straßen.NRW sperrt für Ihre Arbeiten am 30.6. ab 19 Uhr in Nottuln die Ausfahrt in Fahrtrichtung Recklinghausen. Am 1. Juli wird  in Senden ab 18 Uhr die Aus- und Auffahrt in Fahrtrichtung Münster gesperrt. Diese Sperrungen bleiben bis jeweils morgens um 6 Uhr bestehen. Dem Verkehr auf der A43 steht dann auch nur noch ein eingeengter Fahrstreifen zur Verfügung. Die Umleitungen erfolgen jeweils über die Anschlussstelle Senden beziehungsweise Nottuln.

Hintergrund: Straßen.NRW muss in der rechten Spur Fahrbahnschäden beseitigen und investiert 120.000 Euro aus Bundesmitteln. Rettungskräfte im Einsatz können die Anschlussstelle nutzen.

 

L835 / L550 / L551: Sanierungsarbeiten der Landesstraßen in Lüdinghausen, Senden und Dülmen ab Anfang Juli

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland führt in der nächsten Woche Oberflächenbehandlungen auf folgenden Streckenabschnitten durch:

  • Montag (6.7.) und Dienstag (7.7.) ist der Streckenabschnitt der L835 zwischen Lüdinghausen und Dülmen-Hiddingsel betroffen.
  • Mittwoch (8.7.) und Donnerstag (9.7.) im Zuge der Ortsumgehung Senden-Bösensell (L550) in Richtung Havixbeck-Tilbeck.
  • Sowie am Freitag (10.7.) auf der L551 zwischen Dülmen und Dülmen-Buldern.

Auf diesen Strecken kann es zu Behinderungen kommen. Sofern die Witterungsverhältnisse (trockene Fahrbahn) für diese Sanierung nicht gegeben sind, müssen die Arbeiten verschoben werden. Bei dieser sogenannten Oberflächenbehandlung wird auf die Oberfläche der bestehenden Straße eine neue, sehr dünne Schicht (Bindemittel und Edelsplitt) aufgebracht. Nach Abschluss der Sanierung verbleibt Rollsplitt auf der Fahrbahn. Zur Sicherung der Verkehrsteilnehmer wird der Streckenabschnitt durchgehend mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 40 km/h ausgeschildert.