Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Fortschritte am Kanalplatz

Blick in Richtung Droste Gärten.
Blick in Richtung Droste Gärten.
Und hier in Richtung Kanalbrücke.
Und hier in Richtung Kanalbrücke.

Entscheidung für „Platz in Platz“- Lösung gefallen

Die Arbeiten am Kanalplatz profitieren von der derzeit milden Witterung. Das Betonband im „Hafenpark“ ist fertig gestellt und auch die Asphaltarbeiten vor der Kanalbrücke sind abgeschlossen. „Als nächstes wird die Zufahrt zu den Droste Gärten saniert, bevor wir mit der Gestaltung des Hafenplatzes beginnen“, erklärt Marcus Thies. Er betreut die Baustelle seitens der Gemeinde Senden und nennt die Planung für das ehemalige Gartengrundstück auch „Platz im Platz“ oder Intarsie, weil sie innerhalb der gesamten Kanalpromenade noch einmal einen besonderen Raum erzeugt.

In seiner Sitzung am Donnerstag (23. Januar) hat der Gemeindeentwicklungsausschuss die bevorzugte Gestaltungs-Variante für diesen Platz ausgewählt, die sowohl einige Holzelemente zum Verweilen vorsieht, als auch eine Gestaltung durch Pflanzen. Die vorgestellte Version soll allerdings noch leicht überarbeitet werden – unter anderem sollen zusätzliche Bäume eingeplant, die Fläche auf Wunsch des Ausschusses wassergebunden angelegt werden und drei Parkplätze in unmittelbarer Nähe des Platzes entfallen.

Thies schätzt, dass die neu gestaltete Fläche am Dortmund-Ems-Kanal Anfang Mai fertig ist und uneingeschränkt genutzt werden kann. Dann geht es allerdings nahtlos mit der Verlegung eines Schmutzwasserdükers im Verlauf der Bakenstraße und unterhalb des Dortmund-Ems-Kanales weiter.

Hintergrund:
Im Rahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) sind die Aufwertung der Promenade am Dortmund-Ems-Kanal, die Umgestaltung des Platzes am Kanal und die Gestaltung der Zufahrt zu den Droste Gärten ein wichtiger Baustein. Die Arbeiten sind Teil der Regionale 2016. Die Kosten betragen ca. 2 Millionen Euro und werden zu 50 Prozent aus Mitteln der Städtebauförderung finanziert.
Einen Überblick zur Baumaßnahme finden Sie hier

Link zu Radio Kiepenkerl
Link zu Radio Kiepenkerl
Link zur Seite Münsterland
Link zur Seite Münsterland