Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Sportpark Senden wird weiter aufgewertet

Mittel aus dem Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hatte die Förderung des von der Verwaltung vorgeschlagenen Maßnahmenbündels genehmigt. Im Rahmen des „Investitionspakts zur Förderung von Sportstätten“ übernimmt das Land 25 Prozent und der Bund 75 Prozent der Kosten. Die Gesamtförderung beträgt 220.000 Euro. Aufgrund von Baukostensteigerungen summieren sich die Ausgaben für die Modernisierungen und Erweiterungen auf rund 305.000 Euro.

Als weitere Maßnahme im Sportpark ist die Modernisierung der Beleuchtung geplant. Dazu sollen die vorhandenen Flutlichtstrahler an beiden Kunstrasenplätzen auf LED-Strahler umgerüstet werden. Der Auftrag ist bereits vergeben, sodass die Leuchten voraussichtlich Anfang November 2021 installiert werden können. Die Kosten von etwa 60.000 Euro werden zu 35 Prozent durch Mittel des Bundesministeriums gefördert.

Das Unternehmen Galabo aus Münster hat Ende September 2021 damit begonnen, den Sportpark Senden noch attraktiver zu machen. Als erstes wird der Beachvolleyballbereich erneuert. Anschließend werden die Arbeiten zum Aufstellen der Sport- und Freizeitgeräte durchgeführt. Es soll eine Art Fitness-Parcours entstehen, der sechs verschiedenen Elemente zum Training von Balance, Kraft, Koordination und Konzentration enthält. Das Prinzip ist vergleichbar mit den früheren „TrimmDich-Pfaden. Weitere Umbauarbeiten, wie die Erneuerung der vorhandenen Basketballanlage und die zusätzliche Installation einer interaktiven Fußballwand, werden aufgrund der Witterung erst im Frühjahr 2022 durchgeführt.

Dokumentation des Baufortschritts

06.10.2021

Die Fotos zeigen die Verlegung der Drainagen und den Einbau einer Drainageschicht innerhalb des Beachvolleyballplatzes. Weiterhin werden die Flächen für die Sport- und Freizeitgeräte vorbereitet.

Leistungsportfolio

Zum Leistungsportfolio der Sendener Wirtschaftsförderung gehört:

  • Die Information über das gewerbliche Immobilienangebot und Beratung bei Suche nach Gewerbegrundstücken und –immobilien (für Produktions-, Büro-, Laden- und Lagerflächen)
  • Die Information und Beratung bei Neuansiedlungen, Betriebsverlagerungen und Betriebserweiterungen
  • Die Begleitung und Unterstützung bei Genehmigungsverfahren in Zusammenarbeit mit den Kollegen aus dem Fachbereich Bauen und Planen (einschließlich Herstellung von Kontakten zu übergeordneten Fachbehörden und anderen Einrichtungen)
  • Die Unterstützung in der Gründungsphase in Kooperation mit der wfc, der Kreishandwerkerschaft, der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerksammer
  • Die Information über Existenzgründungs- und Fördermittelberatung (> Erstkontakt und Weitervermittlung an die zuständigen Stellen)
  • Die Unterstützung bei der Fach- und Nachwuchskräftegewinnung durch Kooperationen mit Schulen, Unternehmen und Verbänden (Wirtschaft-Schule-Partner)
  • Die Durchführung von regelmäßigen Unternehmensbesuchen und Initiierung von Netzwerktreffen
  • Die Vermittlung zu Technologie-Transferstelle, Hochschulen, Forschungseinrichtungen
  • Die Durchführung von Informationsveranstaltungen in Kooperation mit den örtlichen Gewerbevereinen
  • Die Entwicklung / Koordination von Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Infrastruktur (z.B. Förderung des Breitbandausbaues, Ortskern- und Einzelhandelsentwicklung, Fortentwicklung von Gewerbegebieten)
  • Informationsdienst für Wirtschafts- und Strukturdaten, Öffentlichkeitsarbeit und Standortmarketing