Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Europawahl 2019

Am Sonntag, 26. Mai 2019, sind alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, an der Europawahl teilzunehmen.

Entsprechende Wahlbenachrichtigungen werden in der Zeit vom 23. April bis 05. Mai 2019 verschickt.

Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt für die Europawahl sind alle Deutsche, die am Wahltag

  • das 18. Lebensjahr vollendet haben,
  • seit mindestens drei Monaten
    •  in der Bundesrepublik Deutschland oder
    • in den übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union
    eine Wohnung innehaben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Weiterhin sind Deutsche wahlberechtigt, die im Ausland leben. Information und Antrag für Deutsche im Ausland

Ebenfalls können Unionsbürgerinnen und Unionsbürger, die in Deutschland wohnen, an der Wahl teilnehmen. Informationen und Antrag für Unionsbürger und Unionsbürgerinnen

Sie möchten Briefwahlunterlagen beantragen?

Den entsprechenden Antrag können Sie mit dem Vordruck auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung, formlos, schriftlich, mündlich (nicht telefonisch) oder elektronisch stellen.

Folgende Angaben sind erforderlich:

  • Vor- und Familienname,
  • Geburtsdatum und
  • Wohnanschrift.

Hier können Sie online Briefwahlunterlagen ab dem 24.04.2019 beantragen.

Sie haben keine Wahlbenachrichtigung erhalten?

Spätestens am 05. Mai 2019 werden Sie mit einer Wahlbenachrichtigung unter anderem über die Anschrift des Wahlraums, die Wahlzeit und die Nummer, unter der Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind, informiert. Haben Sie bis zu diesem Zeitpunkt keine Wahlbenachrichtigung erhalten, sollten Sie sich umgehend mit dem Wahlamt in Verbindung setzen (Tel. 02597 699-0).

Bereits in der Zeit vom 06. Mai bis zum 10. Mai 2019 haben Sie die Möglichkeit, das Wählerverzeichnis der Gemeinde einzusehen, um die Richtigkeit und Vollständigkeit Ihrer Daten zu überprüfen. Wenn Sie das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig halten, können Sie innerhalb der Einsichtsfrist bei der Gemeindeverwaltung schriftlich Einspruch einlegen. Nähere Informationen zum Wählerverzeichnis finden Sie hier.

Wollten Sie schon einmal bei einer Wahl aktiv dabei sein?

Für die Durchführung dieser Wahl werden wieder fleißige Helferinnen und Helfer gesucht. Ihre Anmeldung ist freiwillig und gilt nur für die anstehende Europawahl. Aber auch für zukünftige Wahlen sucht die Gemeinde Senden Freiwillige, die bereit sind, bei der Durchführung der Wahl und der Auszählung der Stimmen mitzuhelfen.

Voraussetzung für die Einberufung als Wahlhelferin und Wahlhefer ist ein Mindestalter von 18 Jahren und die deutsche bzw. eine EU-Staatsangehörigkeit. Besondere Kenntnisse zur Wahrnehmung dieser Aufgabe sind nicht erforderlich.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Herrn Wuttke.

Detaillierte Informationen für alle Wahlherferinnen und Wahlhelfer erhalten Sie hier.

Kontaktdaten

Für weitere Fragen steht Ihnen der Kollege Herr Wuttke zur Verfügung:

Rathaus, Nebengebäude 2
Anton-Aulke- Ring 62
Lageplan

Tel.  02597 699-804
Fax. 02597 699-100

b.wuttke@senden-westfalen.de

 

Leistungsportfolio

Zum Leistungsportfolio der Sendener Wirtschaftsförderung gehört:

  • Die Information über das gewerbliche Immobilienangebot und Beratung bei Suche nach Gewerbegrundstücken und –immobilien (für Produktions-, Büro-, Laden- und Lagerflächen)
  • Die Information und Beratung bei Neuansiedlungen, Betriebsverlagerungen und Betriebserweiterungen
  • Die Begleitung und Unterstützung bei Genehmigungsverfahren in Zusammenarbeit mit den Kollegen aus dem Fachbereich Bauen und Planen (einschließlich Herstellung von Kontakten zu übergeordneten Fachbehörden und anderen Einrichtungen)
  • Die Unterstützung in der Gründungsphase in Kooperation mit der wfc, der Kreishandwerkerschaft, der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerksammer
  • Die Information über Existenzgründungs- und Fördermittelberatung (> Erstkontakt und Weitervermittlung an die zuständigen Stellen)
  • Die Unterstützung bei der Fach- und Nachwuchskräftegewinnung durch Kooperationen mit Schulen, Unternehmen und Verbänden (Wirtschaft-Schule-Partner)
  • Die Durchführung von regelmäßigen Unternehmensbesuchen und Initiierung von Netzwerktreffen
  • Die Vermittlung zu Technologie-Transferstelle, Hochschulen, Forschungseinrichtungen
  • Die Durchführung von Informationsveranstaltungen in Kooperation mit den örtlichen Gewerbevereinen
  • Die Entwicklung / Koordination von Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Infrastruktur (z.B. Förderung des Breitbandausbaues, Ortskern- und Einzelhandelsentwicklung, Fortentwicklung von Gewerbegebieten)
  • Informationsdienst für Wirtschafts- und Strukturdaten, Öffentlichkeitsarbeit und Standortmarketing