Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Rathaus Besuch: Änderungen zum 1. Juli

Terminvereinbarung und Maskenpflicht bleiben noch, das Bürgerbüro blildet die Ausnahme.
Terminvereinbarung und Maskenpflicht bleiben noch, das Bürgerbüro blildet die Ausnahme.

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, wurde das Rathaus ab dem 17. März für den Publikumsverkehr geschlossen. Seit dem 4. Mai ist es unter Auflagen wieder geöffnet. Jetzt hat die Gemeindeverwaltung entschieden, das Rathaus und die Nebengebäude noch einen Schritt weiter zu öffnen und auch die Öffnungszeiten wieder auszudehnen:

1.    Besuch nur mit Terminvereinbarung
Grundsätzlich sollen persönliche Kontakte weiterhin auf ein Minimum reduziert werden. Anliegen sollen daher vorrangig telefonisch oder per E-Mail erledigt werden. Lässt sich das Anliegen nur persönlich klären, ist vorab eine Terminvereinbarung notwendig. Der Einlass zum Rathaus ist dann nur mit einem Mund-Nase-Schutz und nach einer Handdesinfektion zulässig.


2.    Ausnahme: Bürgerbüro
Eine Ausnahme bildet das Bürgerbüro, hier ist keine vorherige Terminvereinbarung nötig. Natürlich gelten aber auch hier die erforderlichen Abstands- und Hygienevorgaben.

Ab dem ersten Juli werden im Bürgerbüro die regulären längeren Öffnungszeiten wieder aktiviert. Gleichzeitig werden die ausgelagerten zusätzlichen Arbeitsplätze im Sitzungssaal wieder ins eigentliche Bürgerbüro zurückverlegt. Dadurch können auch die im Foyer eingerichteten Wegeführungen aufgehoben werden.

 

Mehr zum Bürgerbüro unter: https://www.senden-westfalen.de/buergerbuero