Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Aktuelles aus der Wirtschaft in Senden

Neugestaltung Laurentiusplatz beginnt Mitte Februar

Bürgermeister Sebastian Täger und Rathausmitarbeiter Benedikt Wuttke informieren über die Marktverlegung.
Bürgermeister Sebastian Täger und Rathausmitarbeiter Benedikt Wuttke informieren über die Marktverlegung.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Baumaßnahme „Eintrachtstraße / Platz am Brunnen“ geht die Neugestaltung des Ortskerns nun in die zweite Runde. Ab Mitte Februar (voraussichtlich am 18.02.2019) startet die Baumaßnahme „Laurentiusplatz“. Und auch hier werden wieder mehrere Maßnahmen gebündelt: Neben der Sanierung der Abwasserkanalisation, für die die Gemeinde zuständig ist, wird auch die Wasserleitung der Gelsenwasser AG erneuert.
 
„Das Herzstück der Maßnahme ist aber die barrierefreie Neugestaltung des Platzes. Zudem wird als besonderes Gestaltungselement ein so genanntes tanzendes Band um die Kirche errichtet“, erläutert Bürgermeister Sebastian Täger. Bei dem tanzenden Band handelt es sich um eine kleine Mauer aus Betonstein. Durch die Neugestaltungsmaßnahmen soll die Aufenthaltsqualität erhöht werden. „Wir möchten, dass sich die Menschen im Ortskern wohl fühlen und hier gerne Zeit verbringen“, so Klaus Stephan, Beigeordneter der Gemeinde Senden.
 
Erreichbarkeit hat Priorität
Die Bauzeit wird nach derzeitigem Planungsstand mindestens 18 Monate umfassen. „Wir sind bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und die Erreichbarkeit des Ortskerns zu jeder Zeit aufrechtzuerhalten“, versichern Klaus Mende und Erwin Oberhaus vom Tiefbauamt der Gemeinde. Dieses ist umso wichtiger, da im Februar auch die Baustelle an der Gartenstraße beginnt. Dann wird also erneut an mehreren Stellen im Zentrum parallel gebuddelt. „Das lässt sich aufgrund der Vielzahl an anstehenden Projekten nicht vermeiden“, erläutert Klaus Mende. Zugleich betont er: „Wir haben alle Maßnahmen im Blick und stimmen sie aufeinander ab. Aufgrund der Baustelle an der Gartenstraße wird die Durchfahrt am Laurentiusplatz auf jeden Fall gewahrt bleiben“.
 
Wochenmarkt künftig auf Eintrachtstraße
Von der Baustelle am Laurentiusplatz ist auch der Wochenmarkt, der am Donnerstagvormittag stattfindet, betroffen. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen den Marktbesuch, um frische Lebensmittel einzukaufen. „Häufig wird der Marktbesuch auch mit einem Bummel durch den Ortskern verbunden, wovon letztlich alle Gewerbetreibenden profitieren“, berichten die Wirtschaftsförderer Niklas Esser und Melanie Baßenhoff.
Vor diesem Hintergrund war es der Gemeinde ein wichtiges Anliegen, den Wochenmarkt auch während der Bauphase aufrechtzuerhalten. Eine Verlagerung des Wochenmarktes wurde intensiv geprüft. Dabei waren zahlreiche Aspekte, wie zum Beispiel die Anforderungen an Platzgröße und Stromversorgung, die Sicherstellung von Rettungswegen und die Erreichbarkeit von Eingängen, zu berücksichtigen. Karola Housel und Benedikt Wuttke, die im Rathaus für den Wochenmarkt zuständig sind, ist es ist gelungen, ein entsprechendes Verlagerungskonzept für den Markt zu entwickeln. Dieses sieht vor, dass der Wochenmarkt ab dem 21.02.2019 auf den bereits erneuerten Teil der Eintrachtstraße „umzieht“ und somit weiterhin zur Belebung des Ortskernes beiträgt.