Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Wohnungsgeberbestätigung

Bundesmeldegesetz
Zum 01.11.2015 wird bundesweit ein einheitliches Meldegesetz in Kraft treten, das Bundesmeldegesetz. Für Sie als Bürgerinnen und Bürger ergeben sich damit einige Änderungen, hier die wichtigsten im Überblick:

Wohnungsgeberbestätigung
Mit Inkrafttreten des Bundesmeldegesetzes zum 01.11.2015 wird die eigentlich abgeschaffte Mitwirkung des Vermieters bei einer An-, Ab- und Ummeldung wieder eingeführt.

Das bedeutet, dass bei jeder Anmeldung (Zuzug von außerhalb der Gemeinde Senden) und Ummeldung (Wohnungswechsel innerhalb der Gemeinde Senden) eine Bestätigung des Wohnungsgebers vorgelegt werden muss.

Der Wohnungsgeber ist verpflichtet, eine solche Bestätigung innerhalb von 2 Wochen nach Einzug auszustellen. Er ist außerdem berechtigt bei der Meldebehörde nachzufragen, ob die Anmeldung ordnungsgemäß vorgenommen wurde. Bei einer Abmeldung ist ebenfalls eine solche Bescheinigung vorzulegen. Allerdings sind Abmeldungen bei einem Umzug innerhalb Deutschlands ohnehin nicht mehr notwendig, sondern nur noch bei ersatzloser Aufgabe einer Wohnung, wie z.B. bei einem Wegzug ins Ausland oder der Aufgabe einer Zweitwohnung (Nebenwohnung). Der Gesetzgeber erhofft sich dadurch eine wirksamere Bekämpfung von Scheinanmeldungen.

Ein ausfüllbares Formular für die Wohnungsgeberbestätigung können Sie hier herunterladen.

Frist für die Anmeldung verlängert
Die Frist für die An-, Um- und Abmeldung wird von 1 auf 2 Wochen verlängert.

Nachfolgend erhalten Sie Informationen über Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung für meldepflichtige Personen. Informationsschreiben

Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie uns telefonisch unter 02597 699 –104 erreichen oder gerne eine E-Mail an buergerbuero(@)senden-westfalen.de schicken.