Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Ausflugsziele

Unsere Sport-Tipps und Sehenswürdigkeiten haben Sie sich schon angesehen, jetzt möchten Sie weitere Ideen für Ihre Urlaubsplanung finden? Dann sind Sie hier richtig:

Dortmund-Ems-Kanal und Stever

Der Dortmund-Ems-Kanal ist ideal um seine Freizeit am Wasser zu verbringen. Egal ob per Pedes oder Fahrrad entlang seiner Ufer, oder ob Sie die vielfältigen Wassersportangebote nutzen. In Senden gibt es zwei Yachthäfen: Kranencamp.de  und  Yachtclub Tomberge  und einen  Ruderverein.

Idyllische Spaziergänge und Kanufahrten sind auf der Stever möglich.

Allee am Kanal
Allee am Kanal
Stever
Stever in Senden

Venner Moor

Venner Moor
Venner Moor
Venner Moor

Das Venner Moor ist ein ehemaliges Hochmoor, unmittelbar am Dortmund-Ems Kanal gelegen. Es ist als Naturschutzgebiet und als Schutzgebiet im Sinne der FFH-Richtlinie ausgewiesen und insgesamt ca. 148 ha. groß. Gut begehbare Wege durchziehen das gesamte Moorgebiet.

Informationen zur Führungen finden Sie in der Tabelle am Ende dieser Seite.

Vertiefende Informationen und spannende Einblicke in die landschaftlich reizvolle Flora und Fauna bietet das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V. bei seinen regelmäßigen Führungen:

Exkursion Venner Moor

Flyer Venner Moor

Hof Grothues Potthoff

Hotel, Hofladen, Gastronomie, Swing- und Minigolfplatz – das alles bietet der Hof Grothues Potthoff. Er hat sich mit diesem vielseitigen Angebot weit über die Sendener Grenzen hinaus einen Namen gemacht und ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel.

Lenfers Milchtankstelle

Auf dem Hof der Familie Lenfers gibt es frische Landmilch und Besuch ist herzlich willkommen. Infotafeln laden zur Hoferkundung ein – auch ohne persönliche Führung.

Grillplatz mit Schutzhütte

„Hartz Büschken“ wird die gemütliche Schutzhütte im Außenbereich des Ortsteiles Ottmarsbocholt genannt. Sie ist nicht allein für Ottmarsbocholter ein beliebter Treffpunkt, sondern auch für Pättkesfahrer aus der näheren und weiteren Umgebung. Die Hütte wird vom Ottmarsbocholter Heimatverein (Stefan Frie, Tel.: 02598 308) betreut.

Führungen

Datum/WochentagTourEinzelreisende / GruppenAnbieter
Termine nach Vereinbarung

Senden hat Geschichte: Geführter Rundgang durch den Sendener Ortskern mit einer Außenbesichtigung der Alte Brennerei Palz, altes Zollhaus, Haus Frerichmann, DRK-Häuser, Skulptur
„Nies und seine Frau“, Laurentius-Kirche/-brunnen…

Dauer: ca. 75 Minuten,
Kosten: 5 €/Person inkl. Begrüßungstrunk

Für Gruppen
(10-25 Personen) 
Heimatverein Senden,
Karl Schulze-Höping Telefon 02597 83 44
www.heimatverein-senden.de/verein/angebote/führungen
November bis Februar nach Vereinbarung

Nachtwächter-Rundgang

Das Programm "Senden hat Geschichte" ist von November-Februar
auch als Nachtwächter-Rundgang buchbar.

Dauer: ca. 75 Minuten,
Kosten: 5 €/Person inkl. Begrüßungstrunk

Optional zubuchbar: Herdfeuerabend mit einer typisch Münsterländer Brotzeit
Kosten: 5 €/Person

Für Gruppen
(10-25 Personen) 
Heimatverein Senden,
Karl Schulze-Höping Telefon 02597 83 44
www.heimatverein-senden.de/verein/angebote/führungen
Termine sind ganzjährig nach Vereinbarung möglich

Schloss Senden -  Gruppenführungen
Schloss Senden stellt sich als gewachsenes dreiflügeliges Gebäudeensemble dar. Vom Herrenhaus (um 1460) bis zum Rombergtrakt (um 1900) repräsentiert es fast fünfhundert Jahre europäischer Baugeschichte. Das von einer breiten Gräfte umgebene Wasserschloss wird derzeit renoviert. Der denkmalwerte Park zeigt Elemente des Barock- (um 1700) und Landschaftsgartens (Mitte des 19. Jh.).

Kosten: bis 15 Personen 70 € pauschal, ab 16 Personen 4,50€/Person

Optional sind Gruppen-Arrangements mit Verköstigung
möglich.

Für Gruppen

Schloss Senden e.V.,
Holtrup 3, 48308 Senden,

Telefon 01 57 58 08 42 74,
www.schloss-senden.de,
info(@)schloss-senden.de

Jeden 2. Sonntag im Monat
15 Uhr

Schloss Senden - öffentliche Führungen für Einzelreisende
Schloss Senden stellt sich als gewachsenes dreiflügeliges Gebäudeensemble dar. Vom Herrenhaus (um 1460) bis zum Rombergtrakt (um 1900) repräsentiert es fast fünfhundert Jahre europäischer Baugeschichte. Das von einer breiten Gräfte umgebene Wasserschloss wird derzeit renoviert. Der denkmalwerte Park zeigt Elemente des Barock- (um 1700) und Landschaftsgartens (Mitte des 19. Jh.).

Treffpunkt: Brücke vor dem Schloss-Innenhof
Dauer: 1 Stunde
Kosten: 4,50 €/Person, Kinder unter 12 Jahre frei 

Für Einzelreisende

Schloss Senden e.V.,
Holtrup 3, 48308 Senden,

Telefon 01 57 58 08 42 74,
www.schloss-senden.de,
info(@)schloss-senden.de

Termine nach Vereinbarung

Sehens- und Merkwürdigkeiten in Ottmarsbocholt

Kiepenkerlbegrüßung mit Löffeltrunk im alten Speicher, Führung
durch das kleine Heimatmuseum und das Backhaus.Rundgang durch Ottmarsbocholt: Skulptur „Jallermann“, Kirche St. Urban mit Brunnen.

Dauer: jeweils ca. 45 Minuten, 2-25 Personen

Für GruppenHeimatverein Ottmarsbocholt,
Helmut Roberg,
Telefon 02598 1334, oder
Wolfgang Windel
Telefon 02598 389
Termine nach Vereinbarung

Brotbacken wie anno dazumal

Besucher erfahren im Backhaus am alten Speicher jede Menge über das Backhandwerk vergangener Zeiten und bereiten dabei selber einen Brotteig
zu, der anschließend im alten Steinofen gebacken wird. Die knusprig frischen Laibe dürfen danach mit diversen Aufstrichen im Speicher oder auf der gemütlichen Außenterrasse genossen werden.

Während des Backvorgangs lohnt sich ein Gang durchs kleine Heimatmuseum im Speicher. Alternativ bietet sich eine Führung zu den Ottmarsbocholter Sehens- und Merkwürdigkeiten an.

Dauer: ca. 3 Stunden

Für Gruppen
(bis 12 Personen)
Heimatverein Ottmarsbocholt,
Helmut Roberg,
Telefon 02598 1334, oder
Wolfgang Windel
Telefon 02598 389
Termine nach Vereinbarung

Mittelpunkt der Venne

Mitten in der Streusiedlung Venne (150 Einwohner) befindet sich die kleine Kirche St. Johannes der Täufer. Einzigartig in Westfalen ist die ornamentale Holzdeckenbemalung (aus dem Jahre 1621) im Innern der Kirche.

• Bei einer Führung erhalten Sie außerdem Einblick in den kleinen
Speicher hinter der Kirche. Dauer: ca. 45 Minuten

• Optional bietet sich eine Führung durch das Naturschutzgebiet
Venner Moor an (siehe nächster Eintrag).

Dauer: ca. 45 Minuten

Für Gruppen


Reinhard Schmiing,
Telefon 0 25 98 14 06

Termine nach Vereinbarung
(siehe Anbieterinformation rechts)

Venner Moor

Das Naturschutzgebiet Venner Moor lädt zu Wanderungen auf „federnden“ Torfwegen ein. Rundwanderwege von 2,7 bis 4,7 km Länge bieten ein einzigartiges Naturerlebnis und das nicht nur im Frühsommer, wenn das Wollgras blüht. Entdecken Sie auf 148 Hektar seltene Pflanzen, wie Sonnentau, Krähenbeere, Königsfarn, Moosbeere oder Sumpfporst. Bemerkenswert ist auch das Vorkommen der landesweit bedrohten Kreuzotter, der Maulwurfsgrille, der Moorlibellen und seltener Schmetterlingsarten. Ein Bohlenweg führt vorbei an Teichen und Moor-Regenerationsflächen.

Für Gruppen und Einzelreisende

1. Hubert Richter (Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Forstbetriebsbezirk Tiergarten),
Telefon 0 25 97 95 87 und 93 00 39
Mobil 01 71-5 87 28 68,
hubert.richter(@)wald-und-holz.nrw.de

Individuelle Führungen von 1,5 bis 3 Std. Dauer, 10 - 40 Personen, Kosten 5 € für Erwachsene (Kinder bis 16 Jahre sind frei)

2. Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld eV,
Telefon 0 25 02 90 123 10,
www.naturschutzzentrum-coesfeld.de,
info(@)naturschutzzentrum-coesfeld.de

3. Reinhard Schmiing‚
Telefon 0 25 98 14 06
Individuelle Führungen