Gemeinde Senden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Informationen zum Coronavirus

Hier möchten wir gezielt die Sendener Bürgerinnen und Bürger mit offiziellen aktuellen Zahlen und Hintergrundinformationen versorgen (bitte nach unten scrollen).

Zahlen, Grafiken, Verläufe

Diese Daten stammen vom Robert-Koch-Institut und wurden für den Kreis Coesfeld so aufbereitet. Mehr vom Kreis unter:  https://www.kreis-coesfeld.de/themen-projekte/gesundheit/coronavirus.html

 

 

Rechtlicher Rahmen

Die gültige Fassung der Coronaschutz-Verordnung ist auf www.land.nrw abrufbar.

Inzidenzwert von 50 überschritten

Das Landeszentrum für Gesundheit meldet am 23.10.2020 einen 7-Tages-Inzidenzwert von 56,2 für den Kreis Coesfeld. Damit überschreitet der Kreis den Grenzwert von 50 Neuinfizierungen auf 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen.
Ab dem 24.10.2020 gelten daher zusätzlich zu den bereits verordneten Einschränkungen folgende Regelungen:

  • Maskenpflicht am Sitz- und Stehplatz bei Konzerten, Aufführungen und sonstigen Veranstaltungen und bei Versammlungen in geschlossenen Räumen sowie für Zuschauer bei Sportveranstaltungen
  • Begrenzung der Zahl der Teilnehmer bei Veranstaltungen (Sport, Theater, Kino usw.) auf 100 Personen ab 4. Tag der Feststellung der "Gefährdungsstufe 2", wenn drei Tage vor der Veranstaltung kein besonderes Konzept beim Gesundheitsamt vorgelegt wurde (mit Hygienekonzept ist eine Teilnehmerzahl bis 500 Personen im Freien bzw. 250 Personen im Innenraum möglich)
  • Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum (Straßen, Plätze, Grünanlagen u.ä.) auf maximal 5 Personen oder wie bisher Personen aus 2 häuslichen Gemeinschaften oder ausschließlich Verwandte in gerader Linie sowie Geschwister, Eheleute, Lebenspartner
  • Sperrstunde zwischen 23 und 6 Uhr für Gastronomiebetriebe sowie für den gleichen Zeitraum ein generelles Verkaufsverbot von Alkohol
  • Beschränkungen der Teilnehmerzahlen für Feste aus herausragendem Anlass auf 10 Teilnehmer im öffentlichen Raum (z.B. Gaststätten). Zudem wird dringend empfohlen, Treffen in privaten Räumen auf ein Minimum zu beschränken.

 

Eigenverantwortung und Kontrollen

Die Gemeindeverwaltung appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger, sich mit den Regeln vertraut zu machen und sich an die Vorgaben zu halten. Bürgermeister Sebastian Täger hatte bereits dazu aufgerufen: „Entscheidend ist, dass wir alle, jeder Einzelne von uns, verantwortungsvoll mit dieser besonderen Situation umgehen. Dazu zählt insbesondere die Beachtung der AHA+L+A Formel, also Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen, regelmäßiges Lüften sowie die Corona-Warn-App nutzen“, so Täger am Dienstag.

Gleichzeitig werden die Beschäftigten des Ordnungsamts ab morgen die Einhaltung der neuen Vorschriften stichprobenartig kontrollieren. „Gerade die Sperrstunde, die den Betrieb von gastronomischen Einrichtungen wie z.B. Gaststätten, Imbissen, Kneipen und Cafés sowie einen Verkauf von Alkohol zwischen 23 Uhr und 6 Uhr verbietet, werden wir überprüfen“, so Holger Bothur, Fachbereichsleiter Bürgerservice und Ordnung. „Darüber hinaus schauen wir uns wieder an, ob die Menschen sich an die Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum halten“.

Rathaus-Besuch: Ab 26. Oktober wieder nur mit Termin

Ab Montag, den 26. Oktober steuert die Gemeindeverwaltung den allgemeinen Publikumsverkehr wieder stärker. Beigeordneter Klaus Stephan erklärt, was das konkret bedeutet: „Alle Dienstleistungen der Verwaltung werden weiter angeboten, allerdings unter der strikten Voraussetzung, vorab einen Termin zu vereinbaren. So wollen wir das Infektionsrisiko möglichst reduzieren: Es werden nur die Menschen in das Rathaus gebeten, die sich vorab angemeldet haben, persönlich zu ihrem Termin gebracht und direkt bedient werden können. Enge Wartebereiche können wir auf diese Weise ausschließen“, so der Beigeordnete. Ein ähnliches Vorgehen mit einer Rathausschließung hatte die Verwaltung bereits im März in der ersten Phase starker Einschränkungen angewendet. Allerdings sollten, anders als jetzt, damals nur unaufschiebbare Anliegen erledigt werden. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert.

Im Detail:

  • Grundsätzlich sollen persönliche Kontakte weiterhin auf ein Minimum reduziert werden. Anliegen sollen daher vorrangig telefonisch oder per E-Mail erledigt werden.
  • Lässt sich das Anliegen nur persönlich klären, ist vorab eine Terminvereinbarung notwendig.
  • Der Einlass zum Rathaus ist dann nur mit einem Mund-Nase-Schutz und nach einer Handdesinfektion zulässig.

Zur Übersicht aller Beschäftigten mit Kontaktdaten.

Klare Regeln für Schulbetrieb nach den Herbstferien

Die Landesregierung hat klare Regeln für einen angepassten Schulbetrieb nach den Herbstferien festgelegt. In Nordrhein-Westfalen gilt dann an allen weiterführenden Schulen wieder die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht. Diese Vorgabe gilt vorerst bis zum Ende des Jahres.

Die Regelungen im Einzelnen:

  • Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen; dies gilt für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und darüber hinaus auch im Unterricht und an ihrem Sitzplatz.
  • Die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe müssen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen, solange sie sich im Klassenverband im Unterrichtsraum aufhalten. Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände gilt die Maskenpflicht unverändert.

Neben der Maskenpflicht leistet auch regelmäßiges Lüften der Unterrichtsräume einen effektiven Beitrag zum Schutz vor dem Coronavirus. Alle Schulen in NRW haben eine aktualisierte Handreichung mit Hinweisen und Verhaltensempfehlungen für den Infektionsschutz in Zusammenhang mit COVID-19 erhalten. 

Corona-App

Die offizielle Corona-Warn-App der Bundesregierung soll es jedem ermöglichen festzustellen, ob er oder sie in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist. So sollen Infektionsketten schneller und besser nachvollzogen und unterbrochen werden. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im  App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Auf diesen Seiten der Bundesregierung gibt es ausführliche Informationen und den direkten Link in die App-Stores.

Verhaltensregeln bei angeordneter Quarantäne

Hintergrundinformationen zum Download: Wie sind die Verhaltensregeln bei einer angeordneten Quarantäne? Und was bedeutet das zum Beispiel für die Angehörigen, also die  Kontaktpersonen zweiten Grades?

Die beiden PDF-Dokumente geben die Antworten des Kreisgesundheitsamts im Überblick. 

1. PDF-Dokument Verhaltensregeln bei angeordneter Quarantäne

2. PDF-Dokument Informationen für Kontaktpersonen 2. Grades

Maskenpflicht seit dem 27. April

In Senden gilt seit Montag (27. April) so wie in ganz Deutschland eine Maskenpflicht vor allem beim Einkaufen, beim Arztbesuch und in den Bussen des öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV). Bürgerinnen und Bürger sollen angesichts der Lockerungen der Corona-Einschränkungen einer möglicherweise wieder wachsenden Ansteckungsrate entgegenwirken, indem sie Mund- und Nasenschutz tragen. Einfache Stoffmasken oder Schals, die Mund und Nase bedecken, reichen dabei aus. Die Grafik rechts beschreibt genau, in welchen Situationen Masken getragen werden müssen.

Ausnahmen: Personen, die aus medizinischen Gründen keinen Mund-Nasenschutz tragen dürfen und Kinder bis zum Schuleintritt müssen keine Masken tragen.

Masken gibt es übrigens in den Apotheken und bei einigen Einzelhändlern.

Schulen und Kindertagesstätten

In allen Sendener Schulen und Kindertagesstätten findet eine Art Regelbetrieb statt, der durch spezielle Hygienekonzepte genauer bestimmt wird. Auch der Schulbusverkehr ist derzeit anders geregelt.
Bitte informieren Sie auf der jeweiligen Homepage der Schule oder Kita über die geltenden Regeln. Allen gemein ist der Grundsatz: Kranke Kinder sollen auf keinen Fall in die Schule oder Kita geschickt werden.

Kind zeigt Schnupfensymptome?
Wenn Sie unsicher sind, ob Sie ihr Kind zur Schule oder in die Kita schicken können, hilft dieses Schaubild eventuell weiter (Quelle: Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW). Es zeigt einen Entscheidungsbaum mit den verschiedenen Möglichkeiten.

Übersichten:

Schulen in Senden

Kindertagesstätten in Senden

Überblick über wirtschaftliche Hilfen

Um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus auf Unternehmen und Selbstständige abzufedern, gibt es mittlerweile zahlreiche Angebote von unterschiedlichen öffentlichen Stellen – von der Unterstützung bei Liquiditätsengpässen über erweitertes Kurzarbeitergeld bis hin zu steuerlichen Erleichterungen.

Die Wirtschaftsförderung des Kreises Coesfeld hat gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken, den Kreishandwerkerschaften der Kreise Coesfeld und Borken sowie dem AIW Unternehmerverband eine Übersicht zu diesem Thema erstellt.
 
Zur Übersicht auf der Homepage der Wirtschaftsförderung des Kreises Coesfeld

Einen Überblick über das am 03.06.2020 beschlossene Konjunkturpaket finden Sie hier.

Wertstoffhof unter Auflagen geöffnet

Der Wertstoffhof in Senden ist unter Auflagen geöffnet: So sollen sich zeitgleich maximal 5 Anlieferer auf dem Gelände des Wertstoffhofes aufhalten. Es besteht Maskenpflicht. Kostenpflichtige Abfälle können wieder abgegeben und auch der Kauf von Kompost ist wieder möglich. Auch die Nutzung der Fundgrube ist ab Anfang Juni wieder möglich.

Freiwillige Hilfen

Seit dem 18.März (Mittwoch) ist es möglich, sich beim Bürgerbüro der Gemeinde zu melden, um Hilfe anzubieten oder zu bekommen. Die Gemeinde Senden möchte Helfer/innen und Hilfesuchende während der Corona-Krise zusammenbringen. Auch private Initiativen haben sich gegründet.

Überblick und Kontaktdaten
 

Lieferdienste: Senden packt an

Auch in der Gemeinde Senden sind viele Einzelhandelsgeschäfte, Gastronomiebetriebe und Dienstleister von den Auswirkungen des Corona Virus betroffen. In dieser Zeit sind kreative Lösungen gefragt. Packen wir es gemeinsam an!

Übersicht über die Lieferdienste und besonderen Angebote in Senden

Weiterführende Informationen

Der Informationsbedarf in der Bevölkerung ist hoch. Stetig aktualisierte Lage- und Risikobewertungen finden Sie hier:


•    Internetseite des NRW-Gesundheitsministeriums

•    Internetseite des Robert Koch-Instituts

•    Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums

•    Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung